Jugendchor St. Oswald, Buchen

Die nächsten Termine

Aktuell sind keine Termine vorhanden.

Unsere Chorprobe:

mittwochs um 18:00 Uhr
(außer in den Schulferien)
im Wimpinahaus
Wimpinaplatz, Buchen

Rückkblick

Probenbeginn des Kirchenchores

Am Dienstag, 26. April 2022 startet der Kirchenchor nach 5 monatiger  Pause wieder mit den regelmäßigen Proben, immer dienstags, 20:00 Uhr im Wimpinasaal.

 

Weiterlesen …

Nachbericht zur Jubiläumsveranstaltung "25 +1 Jahre Kinder- und Jugendchor St. Oswald

„Chorarbeit ist nur möglich, wenn viel Herz dabei ist“.

Jubiläum 25 +1 Jahre Kinder- und Jugendchor St. Oswald in Buchen. Friedensgebet, „Chorpartyfestakt“ und Festgottesdienst als Open-Air-Veranstaltungen

Nähere Eindrücke vom Festwochenende unter folgendem Link: www.youtube.com/c/StOswaldChor.

 

„Komm wir zieh‘n in den Frieden, wir sind mehr als Du glaubst. Wir sind schlafende Riesen, aber jetzt steh‘n wir auf“. Mit diesem Lied von Udo Lindenberg zum Auftakt des Friedensgebetes begannen die zweitägigen Jubiläumsveranstaltungen auf dem Musterplatz mitten in der Stadt Buchen. Die ursprünglich geplante Veranstaltung in der Stadthalle im Oktober 2020 musste wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Sie wurde dann ein Jahr später am 16. / 17. Oktober 2021 als 25 +1 Jubiläumsveranstaltung im Rahmen eines Open-Air-Events (wegen geltender Regelungen aufgrund der Corona-Pandemie) durchgeführt. Bei der Umsetzung dieser Festveranstaltung, welche vom Bundesmusikverband Chor & Orchester (BMCO) durch das Förderprogramm IMPULS finanziell unterstützt wurde, kam sehr viele digitale Technik zum Einsatz. Die eingeladenen Ehrengäste waren sehr beeindruckt, wie reibungslos und hochwertig das Zusammenspiel von Live-Klang und Video-Einspielungen auf der LED-Wand, Livebilder durch einen Drohnenflug über dem Festgelände und die digitale Umsetzung der „Montagsmaler“ beim Spiel- und Quizabend auf der LED-Wand umgesetzt wurden.

Hierbei zeigten sich die Aktiven der Chöre von St. Oswald keineswegs als „schlafende Riesen“, sondern als quicklebendige Chorgemeinschaft über alle Altersgrenzen hinweg: Kinder-, Jugend- und Kirchenchor bildeten eine singende Festgemeinschaft und die zahlreichen musikalischen Beiträge beim Friedensgebet am Samstag und beim Festgottesdienst am Sonntag wurden als Gesamtchor, unterstützt durch eine Schola auf der Bühne, dargeboten.

Horst Berger, Chorleiter aller Chöre von St. Oswald, zeigte sich wieder einmal mehr als Ideengeber, genialer Planer und musikalischer Leiter dieser Festveranstaltung.

Der über ein Viertel Jahrhundert bestehende Kinder- und Jugendchor, 1995 von Carola Holl geb. Bucher gegründet, hat Horst Berger seit 1999 mit viel Engagement und Herzblut konsequent und zielstrebig weitergeführt. Durch regelmäßige Proben, gesangliche Gestaltung von Hochfesten des Kirchenjahres und regelmäßige Teilnahme an diözesanen und internationalen Chortreffen des weltweiten Pueri-Cantores-Verbandes haben sich die jugendlichen Sängerinnen und Sänger zu einem hörenswerten Klangkörper entwickelt.

 Die Eröffnung der Jubiläumsveranstaltung am Samstagnachmittag wurde durch den ehemaligen Präsidenten des deutschen Pueri-Cantores-Verbandes und ehemaligen Leiter des Amtes für Kirchenmusik in der Erzdiözese Freiburg Wilm Geismann vorgenommen. Er sagte zu Beginn des Chorfestes: „25 Jahre Jubiläum in einen Kinder- und Jugendchor ist etwas ganz besonderes. Das hat man nicht so oft.“ Er führte weiter aus, dass die 25 Jahre seit der Gründung des Chores im Jahre 1995 durch Carola Holl nicht das wichtigste sei. „Das wichtigste ist die 1, die ihr genannt habt in Eurer Einladung. 25 + 1, das heißt doch: wir sind noch da! Wir nehmen die Arbeit wieder auf, uns kriegt man nicht unter! Wir machen weiter nach der Pandemie und noch mehr als vorher. Dafür, für dieses Signal, was Ihr gesendet habt gebe ich Euch schon einmal einen herzlichen Dank. Ihr habt die Tradition der Pueri erspürt und bei Euch aufgenommen. Und gleichzeitig habt Ihr etwas ganz tolles gemacht, ihr habt neue Impulse in den Verband geschickt. Neue lebendige Impulse gegeben und so dem Verband ermöglicht, dass er offen und tolerant bleibt und dass er in der Gegenwart angekommen ist. Nicht nur Elitechöre betreut, das war eine sehr wichtige Leistung, die die gemischten Kinder- und Jugendchöre eingebracht haben“. Als Jubiläumsgeschenk überreichte er Chorleiter Horst Berger ein Foto von der farbenreichen Lichtinstallation im Kölner Dom, wo 2004 ein internationales Pueri-Cantores-Treffen stattfand.

 Pfarrer Heinz Vogel, Präses des diözesanen Pueri-Cantores-Verbandes Freiburg, eröffnete das Friedensgebet mit der Aussage, dass alle Menschen, ja die ganze Schöpfung überall auf der Welt nach Frieden suchen. Hierbei meint das Wort Friede, Shalom in der Sprache Jesu, mehr als die Abwesenheit von Krieg. Frieden meint, dass etwas im Lot ist. Er forderte die Zuhörer auf in sich hinein zu spüren, „bin ich im Lot, bin auch ich im Frieden, mit den Menschen mit denen ich lebe.“ Die von allen Chören vorgetragenen Lieder „Wäre Gesanges voll unser Munde“ von Eugen Eckert und „Komm wir zieh‘n in den Frieden“ von Udo Lindenberg leiteten über zu verschiedenen Berichten ehemaliger Jugendchormitgliedern über ihre Erfahrungen, welche sie bei ihren Freiwilligendiensten in Afrika, Asien und Lateinamerika gesammelt haben. Ein Flüchtling aus Afghanistan, der seit 6 Jahren in der Region lebt, erzählte über seinen Alltag und Erlebnisse während dieser Zeit. Anschließend wurden zu dem gemeinsam gesungenen Lied „Verleih uns Frieden gnädiglich“ von Matthias Nagel Bilder von den Alltagserfahrungen der ehemaligen Jugendchormitglieder in den sozialen Einrichtungen ihres Freiwilligendienstes auf der großen Monitorwand gezeigt. Das abschließende Gebet „Herr mach mich zu einem Werkzeug Deines Friedens“, welches Franz von Assisi zugeschrieben wird, bildete den Schluss des Friedensgebetes.

 Am Samstagabend trafen sich aktuelle und ehemalige Jugendchormitglieder zu einem bunten fröhlichen Fest auf dem Musterplatz. Als Moderator führte Thilo Kirchgeßner humorvoll durch die Veranstaltung und das Ensemble „Zwibbelclub 2.0“, ehemalige Jugendchormitglieder, begeisterte durch seine schwungvolle, poppige Musik unter der Leitung von Martin Grollmuss. Die musikalischen Darbietungen wurden immer wieder durch Grußworte geladener Ehrengäste unterbrochen.

 In einer Videobotschaft zu Beginn des „Chorpartyfestaktes“ meldete sich Melanie Jäger-Waldau, aktuelle Präsidentin des Pueri-Cantores-Diözesanverbandes, aus Überlingen zu Wort: „26 Jahre Kinder- und Jugendchor St. Oswald in Buchen ist eine Erfolgsgeschichte, die vor allem von Euren beiden Chorleitern Carola Holl und Horst Berger geprägt wurde. Kinder- und Jugendchorarbeit steht und fällt mit der Person, die vorne steht. Ihr hattet das Glück in Euren Chorleitern 2 Personen zu haben die mit Ihrer Begeisterung, mit ihrem Engagement, mit ihrem Können Euch zu dem geführt haben, was ihr jetzt seid.“

 Godehard Weithoff, Direktor des Amtes für Kirchenmusik in Freiburg, sprach Glückwünsche zum Gründungsjubiläum aus und betonte, dass er immer wieder gerne zu Veranstaltungen des Chores nach Buchen gekommen sei. Vor allem die gottesdienstliche Tätigkeiten an den Hochfesten des Kirchenjahres bewundere er sehr: „Mit Eurem Singen habt ihr eine Strahlkraft, die auch die erreichen, die nicht da sind.“

 Der ehemalig Bezirkskantor für unsere Region Odenwald-Tauber (von 1983 bis 1991) Thomas Drescher (Horst Berger war damals sein Schüler), betonte in seiner Grußbotschaft, dass Singen in Chören für Kinder und Jugendliche für die Persönlichkeitsbildung und allgemein für das Menschsein eminent wichtig sei. Er beklagte aber gleichzeitig, dass die Kinder- und Jugendchorarbeit als wichtiger Baustein in der Seelsorge der Kirche oftmals unterschätzt wird. „Ein großer Teil der Kinder- und Jugendpastoral kann über die musikalische Arbeit abgebildet werden“, war sein Statement am Schluss seiner Glückwünsche.

 Matthias Kreuels, Vorgänger von Wilm Geismann als Direktor des Amtes für Kirchenmusik in Freiburg, hat in den 90er Jahren die Anfänge des Kinder- und Jugendchores miterlebt.

Er berichtete von einem Jugendkongress „Gottesdienst“ in den 90er Jahren in Sasbach, bei dem Jugendliche aufgefordert wurden niederzuschreiben, was sie musikalisch von der Kirche erwarten. Aus diesen Antworten der Jugendlichen habe er als damaliger Leiter des Amtes für Kirchenmusik in Freiburg erkannt, dass man „die Jugendlichen musikalisch dort abholen müsse, wo sie sind“. Dies Erkenntnis habe ihn gestärkt sich für den Auf- und Ausbau von Kinder- und Jugendchöre in der Erzdiözese einzusetzen. Aus seiner nicht immer leichten Zeit in Aachen, wo er dann nach seiner Zeit als DKMD in Freiburg beruflich tätig war, hat er erkannt, „dass Kirchenmusik, Chormusik, Kinder und Jugendchor nicht nur Spaß machen, sondern Dich vor allen Dingen dann tragen, wenn es Dir mal ganz dreckig geht.“

 Carola Holl war die erste hauptberufliche Kirchenmusikerin der Pfarrei St. Oswald in Buchen und hat 1995 den Kinder- und Jugendchor gegründet. „Ich weiß, was es bedeutet, junge Menschen für Chormusik zu begeistern“, sagte sie und lobte Horst Berger für seinen jahrelangen, unermüdlichen Einsatz. „Chorarbeit ist nur möglich, wenn viel Herz dabei ist, sowohl vom Chorleiter, von einem ganzen Team das unterstützt und auch von den Kindern und Jugendlichen. Ihr könnt wirklich stolz sein, auf das was hier lebendig geworden ist. Für die Zukunft wünsche ich Euch alles Gute, immer inspirierende Ideen, und Menschen die mithelfen. Und dass die Freude am Singen bleibt.“

 Anschließend feierten alle Anwesenden ein kindergerechtes Rate- und Geschicklichkeitsspiel. Für die Mitglieder des Kinder- und Jugendchores hieß es bei einem Quiz ihren Chorleiter mit seinem wechselnden Team zu schlagen und natürlich auch umgekehrt. Zwischen den einzelnen Spielrunden sorgte das Ensemble „Zwibbelclub 2.0“ mit ihren schwungvollen Liedern immer wieder für reichlichen Beifall. Vor allem ein Medley aus musikalischen Highlights der vergangenen 25 Jahre hatte bei den Zuhörern großen Anklang gefunden.

 Zu Beginn des Festgottesdienstes am Sonntagmorgen richtete Judith Kunz, Präsidentin des deutschen Pueri-Cantores-Verbandes eine Videobotschaft an die Gottesdienstbesucher. Sie gratulierte aus Limburg und bedankte sich bei Chorleiter Horst Berger, allen Verantwortlichen in der Chorarbeit und bei den jugendlichen Sängerinnen und Sängern, dass sie sich für die Botschaft für Frieden und Gerechtigkeit einsetzen. Sie wünschte dem Chor für die Zukunft, „dass die Lieder nie verstummen, dass sich weiterhin viele junge Menschen im Chor engagieren, ihm ein Gesicht, einen Klang geben und die Erfahrung machen, welch großer Schatz das Singen, die Musik und die Gemeinschaft sind“.

 Am Anfang des Freiluftgottesdienstes erklang “Willkommen sind die Boten“, Mottolied des nationalen Pueri Cantores Treffen 2008 in Münster, welches gemeinsam mit einer Bläsergruppe und einer Schola von allen Sängerinnen und Sängern der Chöre von St. Oswald gesungen wurde. In Konzelebration mit Dekan Johannes Balbach sprach Präses Heinz Vogel in seinem Predigtwort über das Thema: „Einen Plan haben“. Bei seinen Ausführungen stellte er die vielfältigen Pläne der Menschen dem Plan Jesu im verkündeten Evangelium gegenüber. Zum Schluss des Gottesdienstes wurde gemeinsam die mehrstimmige Psalmvertonung von Thomas Gabriel „Cantemus in viis Domini“ gesungen, was gleichzeitig den musikalischen Abschluss dieser bemerkenswerten zweitägigen Jubiläumsveranstaltung bildete. 

Weiterlesen …

Das war die Segeltour 2013

Bilder, Lagerschlager, Nachbericht...

Weiterlesen …

Der Kinder- und auch der Jugendchor wurde 1995 von der damaligen Chorleiterin Carola Holl geb. Bucher gegründet. Nach dem familiär bedingten Wegzug von Frau Holl setzte unser heutiger Chorleiter Kirchenmusiker Horst Berger seit 1999 die Kinder- und Jugendchorarbeit sehr erfolgreich fort.

Von Anfang an nahm der Jugendchor als Mitglied des weltweiten Chorverbandes „Pueri Cantores“ an nationalen und internationalen Chortreffen teil, so z.B. 2004 in Köln, 2008 in Münster, 2009 in Stockholm und 2011 in Würzburg. Bei diesen Treffen wurde immer wieder Kontakte zu europäischen Chören geknüpft, welche dann zu einem mehrtägigen Aufenthalt bei den befreundeten Chören im Ausland führte: 2005 eine Fahrt nach Galway (Irland), 2006 nach Assisi auf den „Spuren von Franz von Assisi“, als Vorbereitung zur Mitwirkung des Oratoriums ADAM von Gregor Linßen in Hainstadt und 2010 die Barcelonafahrt zum Besuch des Chores „Cor Jove de la Sagrada Familia“, den der Jugendchor in Stockholm traf und von diesem zum Besuch nach Spanien eingeladen wurde.

Aber auch in der Pfarrgemeinde St. Oswald sind der Kinder- und der Jugendchor eine wichtige Stütze der Kirchenmusik. Sie gestalten Gottesdienste an den Hochfeiertagen und an anderen besonderen Anlässen des Kirchenjahres: Die feierliche Osternacht, das Hochamt an Pfingstsonntag und die Christmette an „Heilig Abend“, Rorate- und Firmgottesdienste werden von den geschulten jugendlichen Stimmen und Solisten des Jugendchores sehr feierlich gestaltet. Der Kinderchor erfreut die Gottesdienstbesucher bei der Narrenmesse an Faschingssonntag, bei Gottesdiensten an Ostermontag und am zweiten Weihnachtsfeiertag auch mit solistischen Darbietungen.

Auch bei den zahlreichen Projekten des Kirchenchores vereinen sich die jugendlichen Stimmen des Jugendchores mit dem Kirchenchor.