Herztöne - Von Menschen für Menschen

Chorprojekt mit Songs von Udo Lindenberg, Pink Floyd und Beatles

Für das Benefizkonzert „Herztöne“ am 11. Mai in der Stadthalle proben Kirchen - und Jugendchor St. Oswald Lieder von Udo Lindenberg, Pink Floyd und den Beatles. Das Konzert steht unter dem Motto „Von Menschen für Menschen“ und wird von der Initiative „Herz statt Hetze NOK“ organisiert. Über 350 Mitwirkende treten zu Gunsten der Lebenshilfe Buchen auf. Gemeinsam mit den Happytones singen Kirchen – und Jugendchor „Wir ziehen in den Frieden“ von Udo Lindenberg. Als Vorgeschmack auf das Großprojekt „The Wall“ werden die Songs „In the flesh“ und „Another brick in the wall, Part 2“ geprobt.


Proben: Dienstag, 30. April und 7. Mai jeweils von 20 – 21.30 Uhr im Wimpina.
Generalprobe: Freitag 10. Mai von 19.45 – 20.30 Uhr in der Stadthalle.

 

Statement des Chorleiters: Warum bin ich bei Herztöne dabei?

Ich engagiere mich bei Herztöne durch die Beobachtung, dass gesellschaftliche Strömungen immer stärker werden, die durch Angst, Unkenntnis, Vorurteile oder Pauschalverurteilungen „Sündenböcke“ bei Minderheiten suchen. Sie sehen den Weg in die Zukunft v.a. in Abgrenzung und Ausgrenzung.
Im Europäischen Ausland oder bspw. den USA wurden diese Strömungen bereits mehrheitsfähig und bringen meines Erachtens gewachsene Demokratien ins Wanken weil dort das System der Gewaltenteilung nach und nach untergraben wird. Zusätzlich werden freie Presse und Meinungsäußerung pauschal diskreditiert.

Es ist nicht auszuschließen, dass auch in Deutschland und hier vor Ort in Buchen solche Haltungen „salonfähig“ werden.

Die Verantwortlichen von Herz statt Hetze NOK setzen da einen erfrischenden, mutmachenden Kontrapunkt. Es gelingt ihnen immer wieder, die Gefahren solcher Strömungen – meist belegt durch unsere deutsche Geschichte – durch herausragende Aktionen und Referenten aufzuzeigen. Herz statt Hetze setzt sich „für eine offene Gesellschaft ein. Für Menschen, für Toleranz, für Freiheit und Demokratie.“

Herztöne ist nun ein Format, das in die Breite wirkt und Menschen mehrerer Generationen und Gesellschaftsschichten gemeinsam mit der Lebenshilfe Buchen zusammen bringt. Allein durch die Anzahl und Unterschiedlichkeit der Mitwirkenden ist das ein starkes beeindruckendes Zeichen.

Wenn man sich heute nicht einsetzt für Vielfalt, Respekt und Toleranz besteht die Gefahr, dass es morgen bereits zu spät ist.

Zurück