Eröffnungsgottesdienst Katholikentag Mannheim 2012

Kinderchor Buchen unter Leitung von Horst Berger als Teil der Pueri Cantores bei der Eucharistiefeier mit Erzbischof Robert Zollitsch

„Es war einfach ganz toll, dabei zu sein“

Das Strahlen aus den Gesichtern will gar nicht mehr weichen. "Es war ganz toll", erzählen Johanna, Sophia, Lisa und ihre Freunde vom Kinderchor St. Oswald aus Buchen ganz aufgeregt. Unter Leitung von Chorleiter Horst Berger waren sie beim Eröffnungsgottesdienst zum 98. Deutschen Katholikentag in Mannheim am gestrigen Donnerstag unter dem Motto "Ihr Völker alle, klatscht in die Hände" aktiv dabei. Erzbischof Robert Zollitsch zelebrierte die Eucharistiefeier im Ehrenhof des Schlosses. Und Kinderchöre der Pueri Cantores aus den Bistümern Freiburg, Mainz und Speyer umrahmten die Feier.

Aufruf zur Mitarbeit

Die Kinder und Jugendlichen lagen dem Freiburger Erzbischof, der auch der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz ist, im Gottesdienst sehr am Herzen. Immer wieder betonte er mit Bezug auf das Motto "Einen neuen Aufbruch wagen", dass einiges getan werden müsse, denn "wir leben heute zu sehr auf Kosten der Zukunft von Euch Kindern und Jugendlichen." Müsse es immer das neueste Handy oder die neueste Mode sein? Er gab besonders ihnen mit auf den Weg, sich in der Kirche zu engagieren.

"Das Leben mit Gott wird tiefer und reichen", sah er den Schlüssel für die Zukunft darin, mit Gott einen neuen Aufbruch wagen. "Ihr könnt helfen, wenn in der Schule Schwächere Unterstützung brauchen. Je mehr wir Gott in unser Leben lassen, desto menschlicher wird unser Zusammenleben."

Den Erzbischof einmal live zu erleben, war für die Kinder und die mitgereisten Erwachsenen aus Buchen ein besonderes Ereignis. Ganz nah kamen sie ihm leider nicht. Gesehen haben sie ihn nur über die Leinwand direkt hinter ihnen, wie viele bedauerten. Gerne hätten sie auch auf der großen Bühne neben dem Altar gesungen. Aber schon das Dabeisein sei ganz toll gewesen. "Und im Fernsehen waren wir auch, zumindest mit dem Gesang", sind die Kinder und Chorleiter Horst Berger stolz. Schließlich wurde der Gottesdienst live übertragen.

Singen macht Spaß

"Das Singen hat unheimlich viel Spaß gemacht", lacht der siebenjährige Jonathan. Das Proben der Lieder, die einige teilweise schon kannten, war für ihn keine Anstrengung. Und für ihren Auftritt in Mannheim sind die jungen Chorsänger schon früh aufgestanden. Denn zum Ansingen der Lieder mit den Gottesdienstbesuchern waren ihre Stimmen wichtig. Was am meisten Spaß gemacht hat? Da will sich keiner entscheiden: "Alles war super."

Den Kindern die Chance geben, bei einem solchen Großereignis vor Tausenden von Menschen zu singen, war Chorleiter Horst Bergers Ziel. "Ich fand das ein ganz spannendes Format", fiel ihm die Zusage nicht schwer. "Denn gerade durch die Musik ist Kirche auch sehr lebendig."

Am Nachmittag war dann ein Bummel "über den Katholikentag" angesagt. Und die Lebendigkeit der Kirche demonstrierten die Jungen und Mädchen vom Kinderchor St. Oswald aus Buchen beim spontanen Singen in der Mannheimer Innenstadt.

Diana Seufert, Fränkische Nachrichten

 

Zurück